Gessnerallee Zürich

Fr, 26.11.2021 | 18:00 UHR
Südbühne
Gessnerallee 8 | Zürich

Open-Studio

© Emma Hoette/Jessica Huber

Im Rahmen von Open Futures befasst sich Jessica einerseits weiter mit ihrer Recherche-Reihe Rituals of tenderness: Da geht es u.a. um Eintauchen, (nach)Fühlen, Zuhören, Verlieren und Finden. Und andererseits zusammen mit Karin Arnold, Manon Fantini, Nina Willimann und Nelly Rodriguez um eine Suche «for a place to be»: Nach welchen «Räumen» des Zusammenseins sehnen wir uns und wollen wir kreieren?
«Ich möchte mich nächstes Jahr Rituals of Tenderness hingeben – dies immer wieder auf unterschiedlichste Arten, Weisen, an Orten und mit unterschiedlichen Menschen und Künstler*innen. Manchmal zum Zuschauen, manchmal zum Selbererfahren, manchmal als Tanz, manchmal zum Lernen, manchmal für eine Person, manchmal für eine Gruppe. Es geht mir in meiner Recherche v.a. um Praxen rund um Momente der sinnlichen Aufmerksamkeit, manchmal wild, manchmal zart. Looking through my notes, I’ve been homesick for wilderness for years now... for more sensuality too: smelling, tasting, touching, licking, hearing, sharing, digging, sweating, growing, dancing, spilling, building, moving, gazing, listening, singing, drumming... I think we all are – or at least most of us.»

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Südbühne


Adresse:

Gessnerallee 8
8001 Zürich
+41 (0)44 225 81 10
kasse@gessnerallee.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 & 14 / Bus Nr. 31 bis «Sihlpost»
Tram Nr. 2 & 9 bis «Sihlstrasse»

Parkplätze
Im City Parking parken Besucher des Theaterhauses günstiger! Gegen Vorlage des Parktickets erhalten unsere Theatergäste an der Theaterkasse einen Gutschein über CHF 5.-, der beim Bezahlen der Parkgebühr im Automaten verrechnet wird.

Zugänglichkeit:

Die verschiedenen Säle wie auch die Bar sind hindernisfrei zugänglich. Eine rollstuhlgerechte Toilette ist im Erdgeschoss vorhanden.

Gastroangebot:

Restaurant Reithalle, Stall 6


Weitere Veranstaltungen

© Stefanie Knobel: Writing the body with the body, Edition Fink, 2020

Writing the body with the body: Buchpräsentation (Dezember)

ES WAR KEINMAL ODER DAS MÄRCHEN VON DER NORMALITÄT (Dezember)

Speculative Symposium: ein Labor (Dezember)

No Gambling (Dezember)

© Roman Bernhard

Der Club der Zürcher Theater-Schönheitssalon für Gross und Klein: Familiennachmittag (Dezember)

Konzert (März)